Im Jahr 1997 hat der Rat der Stadt einstimmig die Einführung der Lokalen Agenda 21 in Gelsenkirchen beschlossen. Ein Jahr später wurde zu einer ersten Ideenwerkstatt eingeladen und das aGEnda 21-Büro eingerichtet. Seit-dem ist die Partizipation der Bürgerinnen und Bürger, unterschiedlichster Organisationen und Verbände sowie der Kirchen und der Wirtschaft ein wesentlicher Baustein.

Eine bessere Zukunft für kommende Generationen.

2015 verabschiedeten die Vereinten Nationen die Agenda 2030+ als Ergebnis des Millenniums-Gipfels. Die Weiterentwicklung der Agenda 21 und die Aufstellung der globalen Nachhaltigkeitsziele (SDGs) bieten nun die Grundlage für lokale und globale Nachhaltigkeits-maßnahmen.

In 17 Zielen mit 169 Unterzielen werden konkrete globale und lokale Nachhaltigkeitsziele formuliert.