Projektangebote

Der Jugendrat in Gelsenkirchen – Gestalte deine Stadt mit!

Kinder und Jugendliche sind die zukünftigen Gestalterinnen und Gestalter der Stadt. Eltern und Bildungsträger sind dafür verantwortlich, diese Generation zu selbstbewussten und demokratischen Menschen zu erziehen. Verantwortung für sich, andere und die Gesellschaft zu übernehmen, muss erlernt werden – und dies am besten durch das eigene Tun.

Der Jugendrat der Stadt Gelsenkirchen gibt Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, sich politisch für die Interessen der in der Stadt lebenden Kinder und Jugendlichen einzusetzen. Das neue Beteiligungsmodell arbeitet hier auf zwei unterschiedlichen Ebenen. So steht neben der reinen Gremienarbeit und den regelmäßigen Sitzungen vor allem die Ebene der Projektarbeit im Mittelpunkt.

Der Jugendrat besteht aus insgesamt 25 gewählten Mitgliedern, hierbei handelt es sich um die fünf Vorstände der Bezirksjugendforen – der Jugendrat arbeitet auf gesamtstädtischer Ebene. Auf bezirklicher Ebene arbeiten die Jugendlichen in Bezirksjugendforen mit jeweils 15 Mitgliedern zusammen. Jedes Bezirksjugendforum wählt einen Vorstand von fünf Personen (Vorsitzende, Vorsitzender, Kinderbeauftragte/r, Jugendbeauftragte/r, Schriftführer/in). Diese werden begleitet von den Kinderbeauftragten der Bezirke. Mit insgesamt 75 Mitgliedern vertritt der Jugendrat die Interessen von Kindern und Jugendlichen aus der Stadt.

Die Aufgaben und Möglichkeiten des Jugendrates sind vielfältig. Der Jugendrat kann:

  • Stellung zu Vorlagen aus Politik nehmen und eigene Empfehlungen aussprechen
  • selber Aktivitäten und Projekte planen
  • mit schulischen und außerschulischen Trägern im Rahmen des Beteiligungsverfahrens und Projekten kooperieren
  • Interessen der Stadt Gelsenkirchen im Jugendrat NRW durch zwei Delegierte vertreten
  • Projekte steuern

KinderUmweltZeitung

Schüler recherchieren, schreiben und layouten eine Umweltzeitung

„Erkläre es mir und ich werde es vergessen. Zeige es mir und ich werde mich erinnern. Lass es mich selbst tun und ich werde es verstehen.“ Getreu dieser konfuzianischen Weisheit hat sich das Projekt „Kinderumweltzeitung – KUZ“ im Laufe der letzten Jahre, aus einem Ideenpool des Referates Umwelt der Stadt Gelsenkirchen, des aGEnda 21-Büros, sowie der Grafikerin Nicole Cub und des Journalisten Michael Godau entwickelt. Herausgekommen ist dabei eine Umweltzeitung für Kinder von 8 bis 12 Jahren, die sowohl von Profis, als auch von Kindern zusammen erstellt wird. Es gibt einen Mantelteil und einen Lokalteil, der auf vier Seiten von den Kindern vorbereitet, recherchiert, geschrieben und layoutet wird.

Dass es sich bei dem Konzept „Kinderumweltzeitung – KUZ“ um viel mehr als eine gewöhnliche Schülerzeitung oder eine lokale Projektidee handelt, geht schon sehr deutlich aus der Konzeptidee, welche u. a. die Einbeziehung von Profis aus der Medienbranche sowie die Anwendung eines professionellen Redaktionssystems vorsieht, hervor. Für diese und weitere Konzeptinhalte wurde die „Kinderumweltzeitung – KUZ“ ist ausgezeichnet mit dem Deutschen Lokalen Nachhaltigkeitspreis Zeitzeiche(N) in der Kategorie „Ideen“. Ein weiteres Zeichen dafür, dass die Ideengeber und Projektbeteiligten mit ihrer Vision, einer bundesweiten Kinderumweltzeitung, nicht falsch liegen können. Das Konzept liegt vor, Kindergruppen überall in Deutschland können Lokalredaktionen gründen, die von Profis betreut werden. Diese Kindergruppen erstellen jeweils einen vierseitigen Lokalteil, der in einen ebenfalls vierseitigen Mantelteil, der zentral von Gelsenkirchen aus produziert wird, eingebettet ist. Nun ist es an der Zeit, das Projekt bekannt zu machen und mögliche Fördergeldgeber und Sponsoren von diesem Konzept zu überzeugen, um auch die finanzielle Seite der bundesweiten „Kinderumweltzeitung – KUZ“ abzusichern.


JEZ – oder nie!

Jugendzeitung zu Nachhaltigkeitsthemen

Die ‚JEZ – oder nie‘ hat eine breite Palette von Themen, über die sie berichtet. Sie informiert über Gelsenkirchen genauso wie über entlegene Orte am Rande der Welt“, weiß Michael Godau, Redaktionleiter. „Sie beschäftigt sich sowohl mit ökologischen als auch mit wirtschaftlichen und sozialen Themen.“ Bei allen Themen werde natürlich darauf geachtet, dass sie für die Lebenswelt der Jugendlichen in Gelsenkirchen interessant sind. Damit sichergestellt ist, dass die Themen die Jugendlichen beschäftigen, besteht die Redaktion nicht nur aus Erwachsenen, sondern auch aus Jungjournalisten.


Mobilität-Werk-Stadt

Die Mobilität~Werk~Stadt ist ein städteübergreifendes Netzwerk, das für die Weiterentwicklung und konzeptionelle Umsetzung Vieler Bausteine für eine nachhaltige Mobilität in der Metropole Ruhr und insbesondere in den fünf Städten Bochum, Bottrop, Essen, Gelsenkirchen und Gladbeck eintritt. Aus bürgerschaftlichem Engagement 2010 hervorgegangen, zielen unsere Aktivitäten darauf ab, die Metropolregion durch Anregung zum intelligenten Kombinieren der verschiedenen Verkehrsmittel für Mensch und Umwelt weniger verkehrsbelastet zu gestalten. Dabei richtet sich unser Augenmerk auf die gesamte Mobilität in ihren unterschiedlichen Formen, ob mit dem Rad, zu Fuß, mit Bus & Bahn, aber auch mit dem Auto (intelligent und schadstoffreduziert!), der Mobilität~Werk~Stadt geht es um ein flexibles und zugleich umweltfreundliches Fortbewegen. Sind das auch eure Themen? Gerne würden wir euch und eure Anregungen, Ideen oder auch Aktivitäten in unsere Mobilität~Werk~Stadt aufnehmen.

Unsere Kontaktdaten

www.mobilitaetwerkstadt.de bzw. info@mobilitaetwerkstadt.de oder auf facebook: https://www.facebook.com/mobilitaetwerkstadt/


SchülerCenter

Im SchülerCenter könnt Ihr Hausaufgaben machen, allein oder als Gruppe den Unterricht vor- oder nacharbeiten, Euch gezielt auf Prüfungen und Klausuren vorbereiten, Informationen für Referate nachschlagen oder einfach nur mit einem guten Buch, Comic oder Spiel entspannen.

  • mehr als 3000 Medien!
  • Lern- und Lektürehilfen ab der Sekundarstufe I sowie andere für den Unterricht nützliche Medien, Ausbildungs- und Bewerbungsratgeber, Studienführer und vieles mehr.
  • Gruppen- und Einzelarbeitstische
  • zwei PC-Arbeitsplätze mit Internetzugang

Wir sind für Euch da.

Montag bis Freitag 11 bis 19 Uhr, Samstag 10 bis 13 Uhr

Ihr findet uns im Bildungszentrum, 1. Etage, Ebertstraße 19, 45879 Gelsenkirchen (Haltestelle Musiktheater, Straßenbahn-Linien 107, 301 und 302, Bus-Linien SB 29, SB 36, 340, 380, 383)

Auskunft/Verlängerung

Telefon 169-2819 oder -2844

E-Mail bibliothek.service@gelsenkirchen.de

Ansprechpartner

Regina Hippler, Susanne Ernst

Telefon 169-2811

E-Mail regina.hippler@gelsenkirchen.de


Spinxx.de

Das Onlinemagazin für junge Medienkritik, ist ein vom JFC Medienzentrum in Köln entwickeltes medienpädagogisches Online-Projekt. Die Besonderheit von spinxx.de: Sämtliche redaktionellen Beiträge stammen von Kindern und Jugendlichen zwischen 10 und 16 Jahren, die in Redaktionen in ganz Deutschland für das Magazin Rezensionen zu Filmen, Fernsehsendungen, Computerspielen, Büchern und Internetangeboten schreiben.

Spinxx.de möchte Jugendlichen Spaß an Medien vermitteln und zugleich deren kritischen Blick auf diese schärfen. Spinxx.de ermutigt und leitet an, fördert die Freude am Schreiben und ermöglicht den Jugendlichen, Blicke hinter die Kulissen der Film- und Medienwelten zu werfen sowie sich und ihre Arbeiten öffentlich zu präsentieren. Einmal im Jahr lädt spinxx.de alle Jugendredakteur/innen ein, ein Wochenende lang selbst Kurzfilme, Werbeclips und Radiospots zu produzieren.

Die Gelsenkirchener Redaktion trifft sich seit 2005 jeden Dienstags von 15:30-18 Uhr im Computerraum „log in“ der Gelsenkirchener Stadtbibliothek.

Vor einigen Jahren rief die Kreativwerkstatt das Projekt „Gelsenkirchener Schüler/innen spinxxen“ ins Leben, über das die Gründung weiterer Redaktionen an Gelsenkirchener Schulen und in der Jugendarbeit initiiert und begleitet werden. Im Jahr 2008 konnten auf diese Weise zwei neue Redaktionen am Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium und in der Hauptschule Grillostraße ihre Arbeit aufnehmen.

Spinxx.de unterstützt jedoch nicht nur die Gründung neuer Redaktionen, sondern bietet auch viele andere Möglichkeiten einer aktiven Beteiligung für Jugendliche – sowie Material, das Sie kostenlos für ihre medienkritische Arbeit in Schule oder Jugendarbeit nutzen könnten.

Einen ersten Einblick in das Medienmagazin selbst und die vielfältigen Möglichkeiten seiner Nutzung bietet Ihnen unser „Schnupperkurs“:

Nähere und aktuelle Informationen zu den Inhalten finden Sie auf www.spinxx.de unter Termine und bei: Medienbüro Claudia Ferda unter 0209-1659605 oder claudia.ferda@web.de.

Ein Projekt des JFC Medienzentrums Köln, der Kreativwerkstatt Gelsenkirchen und des Medienbüros Claudia Ferda


Schülerlabor im Wissenschaftspark

Auch im kommenden Schuljahr finden wieder neue AG’s und Projekte im EnergyLab statt, zu denen ihr euch anmelden könnt.

Diese finden wöchentlich statt, ausgenommen sind Ferien und Feiertage. Wenn ihr in den Klassen 7 bis 10 und an spannenden Experimenten zu Energietechnologien interessiert seid, könnt ihr euch ab sofort auf dieser Seite (> www.energylab-gelsenkirchen.de) oder telefonisch (0209 167 1010) für diese AG’s anmelden.

EnergyLab – Das Schülerlabor im Wissenschaftspark Gelsenkirchen …

… ist ein außerschulischer Lernort zur Förderung des naturwissenschaftlich-technischen Nachwuchses und zur Berufsorientierung in den Feldern Klimaschutz und Energietechnik – insbesondere regenerative Energien.

In der Schulzeit bietet das EnergyLab Projekttage und Experimenteinheiten  für die Jahrgangsstufen 8 bis 13 an. Schülerinnen und Schüler können sich mit umfangreichem Experimentiermaterial intensiv mit dem Klimawandel durch Treibhausgase und Energietechniken (insbesondere regenerativen Energien) beschäftigten. Durch selbständiges Experimentieren nach Anleitung eines Experten und Exkursionen zu Unternehmen der Branche können Schülerinnen und Schüler zukunftsfähige Energie-Technologien kennen lernen und Einblicke in Berufe dieser Branche bekommen.

Neben den Mitmach-Experimenten bieten wir spannende Exkursionen, z.B. zu einem Kohlekraftwerk, der Solarmodulfabrik Scheuten, der Ausbildungswerkstatt der Emscher Lippe Energie, uvm.

In den Oster- und Sommerferien bietet das EnergyLab in der Regel Ferienkurse für Kinder und Jugendliche an. Aktuelle Infos findet ihr auf der Homepage:

> www.energylab-gelsenkirchen.de


„Drei, zwei, eins … meins“, nach diesem Prinzip bietet die Schülerfirma MehrWert ihre Artikel bei einem bekannten Internetauktionshaus an. Im Sortiment sind ausschließlich Artikel, die von ihrem Vorbesitzer nicht mehr benötigt werden, weg geworfen werden sollen oder unnütz in Regalen, Kellern und auf Dachböden verstauben. So erlernen Schülerinnen und Schüler spielerisch die Grundlagen des Berufsalltags, Verantwortung zu übernehmen und erteilen zudem der Wegwerfgesellschaft eine Absage. Mit der einen Hälfte der Einnahmen werden Schulprojekte finanziert, die andere Hälfte unterstützt über den aGEnda 21-Förderverein Projekte und Kampagnen zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Kindern und Jugendlichen in aller Welt.

Eine Schülerfirma nach dem MehrWert-Prinzip gibt es zum Beispiel am Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung an der Augustastraße. In Hassel wird die Schülerfirma MehrWert seit 2006 mit Unterstützung des Dietrich-Bonhoeffer-Hauses und des DGB-Bildungswerk NRW e.V. im Rahmen der „Ausbildungsinitiative Hassel“ erfolgreich betrieben. Auch in diesem Kursjahr wird die Schülerfirma im Rahmen der Kreativwerkstatt durch die Volksbank Ruhr Mitte unterstützt. Der Kurs findet statt in Zusammenarbeit mit der Hauptschule Eppmannsweg.