Projektangebote

Die KinderUmweltZeitung – KUZ – ist mehr als eine gewöhnliche Schülerzeitung. Sie richtet sich an die Mädchen und Jungen der Klassen 3 bis 6 und wird kostenlos über die Schulen verteilt.

Die 1. Ausgabe der KUZ wurde 2007 – anlässlich seines 10-jährigen Bestehens – vom Referat Umwelt der Stadt Gelsenkirchen herausgegeben. Die positive Resonanz gab den Impuls, die Zeitung gemeinsam mit der Grafikerin Nicole Cub und dem Journalisten Michael Godau, dem aGEnda 21-Büro und dem aGEnda 21-Förderverein weiterzuentwickeln und Kinder aktiv an der Entstehung mitwirken zu lassen.

Die 2. Ausgabe, die im November 2008 erschien, haben sowohl Profis als auch alle Kinder der Abschlussklasse 4b der Mechtenbergschule gemeinsam erstellt. Anlässlich der Entente Florale in Gelsenkirchen 2009 ist eine Sonderausgabe in Zusammenarbeit mit der Rungenbergschule entstanden. Anfang 2010 erscheint die KUZ mit Beiträgen der Gertrud-Bäumer-Realschule und in Kooperation mit der Stadt Bottrop. Die nächsten Ausgaben sind in Planung.

Die KUZ setzt sich aus einem Mantelteil und einen „Lokalteil“ zusammen, der von den Kindern vorbereitet, recherchiert, geschrieben und layoutet worden ist. Die Begeisterung der Kinder, ein Medium selbst zu gestalten, ist mittels eines mehrtägigen Workshops, der über den Zeitraum von vier Wochen die Kinder kontinuierlich mit den Themen der Zeitungsgestaltung konfrontierte, in einen Prozess des „Learning by doing“ gefasst worden. Natürlich profitieren auch die jungen Leserinnen und Leser. Als aktuelles und kindgerecht strukturiertes Medium ist die KUZ bestens geeignet, im Unterricht eingesetzt zu werden. Ziel ist es, das Interesse an Natur- und Umweltthemen zu wecken und zu motivieren, sich aktiv und kreativ für den Schutz der Umwelt einzusetzen.

Das Konzept „Kinder-Umweltzeitung – KUZ“ wurde von der Deutschen Umwelthilfe mit dem Deutschen Lokalen Nachhaltigkeitspreis Zeitzeiche(N) 2008 in der Kategorie „Ideen“ ausgezeichnet. Es sieht vor, dass auch Kinder in anderen Städten Lokalredaktionen gründen, die von Profis betreut werden. Diese Redaktionen erstellen für ihre Kommunen jeweils einen vierseitigen Lokalteil, der in einen vierseitigen Mantelteil, der zentral von Gelsenkirchen aus produziert wird, eingebettet ist.

Kontakt:

Thomas Wenzel

Goldbergstraße 84, Zimmer 27

Telefon: 0209/169 4047

thomas.wenzel@gelsenkirchen.de

 

Spinxx.de, das Onlinemagazin für junge Medienkritik, ist ein vom JFC Medienzentrum in Köln entwickeltes medienpädagogisches Online-Projekt. Die Besonderheit von spinxx.de: Sämtliche redaktionellen Beiträge stammen von Kindern und Jugendlichen zwischen 10 und 16 Jahren, die in Redaktionen in ganz Deutschland für das Magazin Rezensionen zu Filmen, Fernsehsendungen, Computerspielen, Büchern und Internetangeboten schreiben.

Spinxx.de möchte Jugendlichen Spaß an Medien vermitteln und zugleich deren kritischen Blick auf diese schärfen. Spinxx.de ermutigt und leitet an, fördert die Freude am Schreiben und ermöglicht den Jugendlichen, Blicke hinter die Kulissen der Film- und Medienwelten zu werfen sowie sich und ihre Arbeiten öffentlich zu präsentieren. Einmal im Jahr lädt spinxx.de alle Jugendredakteur/innen ein, ein Wochenende lang selbst Kurzfilme, Werbeclips und Radiospots zu produzieren.

Die Gelsenkirchener Redaktion trifft sich seit 2005 jeden Dienstags von 15:30-18 Uhr im Computerraum „log in“ der Gelsenkirchener Stadtbibliothek.

Vor zwei Jahren rief die Kreativwerkstatt das Projekt „Gelsenkirchener Schüler/innen spinxxen“ ins Leben, über das die Gründung weiterer Redaktionen an Gelsenkirchener Schulen und in der Jugendarbeit initiiert und begleitet werden. Im Jahr 2008 konnten auf diese Weise zwei neue Redaktionen am Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium und in der Hauptschule Grillostraße ihre Arbeit aufnehmen.

Spinxx.de unterstützt jedoch nicht nur die Gründung neuer Redaktionen, sondern bietet auch viele andere Möglichkeiten einer aktiven Beteiligung für Jugendliche – sowie Material, das Sie kostenlos für ihre medienkritische Arbeit in Schule oder Jugendarbeit nutzen könnten.

Einen ersten Einblick in das Medienmagazin selbst und die vielfältigen Möglichkeiten seiner Nutzung bietet Ihnen unser „Schnupperkurs“:

Nähere und aktuelle Informationen zu den Inhalten finden Sie auf www.spinxx.de unter Termine und bei: Medienbüro Claudia Ferda unter 0209-1659605 oder claudia.ferda@web.de.

Ein Projekt des JFC Medienzentrums Köln, der Kreativwerkstatt Gelsenkirchen und des Medienbüros Claudia Ferda

 

 

Schülerlabor im Wissenschaftspark

Auch im kommenden Schuljahr 2011/2012 finden wieder neue AG’s im EnergyLab statt, zu denen ihr euch anmelden könnt.

Diese finden wöchentlich statt, ausgenommen sind Ferien und Feiertage. Wenn ihr in den Klassen 7 bis 10 und an spannenden Experimenten zu Energietechnologien interessiert seid, könnt ihr euch ab sofort auf dieser Seite (> www.energylab-gelsenkirchen.de) oder telefonisch (0209 167 1010) für diese AG’s anmelden.

EnergyLab – Das Schülerlabor im Wissenschaftspark Gelsenkirchen …

… ist ein außerschulischer Lernort zur Förderung des naturwissenschaftlich-technischen Nachwuchses und zur Berufsorientierung in den Feldern Klimaschutz und Energietechnik – insbesondere regenerative Energien.

In der Schulzeit bietet das EnergyLab im Nachmittagsbereich freiwillige interdisziplinäre Schul-AG’s für die Jahrgangsstufen 7 bis 10 an, die an einem festen Termin in der Woche laufen. Schülerinnen und Schüler können sich mit umfangreichem Experimentiermaterial intensiv mit dem Klimawandel durch Treibhausgase und Energietechniken (insbesondere regenerativen Energien) beschäftigten. Durch selbständiges Experimentieren nach Anleitung eines Experten und Exkursionen zu Unternehmen der Branche können Schülerinnen und Schüler zukunftsfähige Energie-Technologien kennen lernen und Einblicke in Berufe dieser Branche bekommen.

Neben den Mitmach-Experimenten bieten wir spannende Exkursionen, z.B. zu einem Kohlekraftwerk, der Solarmodulfabrik Scheuten, der Ausbildungswerkstatt der Emscher Lippe Energie, uvm.

Die Teilnahme an den AGs ist kostenlos. Eine verbindliche Anmeldung und regelmäßige Teilnahme sind erforderlich.

Weitere Angebote

In den Oster- und Sommerferien bietet das EnergyLab in der Regel einwöchige Ferienkurse für Kinder aus den Klassenstufen 5 und 6 an. Aktuelle Infos findet ihr auf unserer Homepage:

> www.energylab-gelsenkirchen.de

 

In „Färbergärten“ werden Pflanzen angebaut, aus denen Farbstoffe gewonnen werden. Mit diesen Naturfarben kann man dann z.B. Bilder malen. Zusätzlich lassen sich in „Färberwerkstätten“ auch Naturfarben aus nicht selbst angebauten Pflanzen oder anderen Natur-Materialien gewinnen.

Die Färbergärten bieten eine ideale Möglichkeit, um nicht nur Kinder und Jugendliche mit der Idee der Nachhaltigkeit vertraut zu machen: Anbau und Pflege von Pflanzen, Wildsammlungen, Gartenbau, Ernte und Lagerung, Farbstoff- und Malmittelherstellung, Färben und Gestalten, Erfahrungen aus anderen Kulturen etc. Das sind Themen, die alle mit den Färbergärten zusammenhängen. Damit sind Färbergärten ideal für den fächerübergreifenden Unterricht für alle Altersstufen und die offene Ganztagsgrundschule.

Aus dem Kunstprojekt „sozial Skulptur“ nach J. Beuys, in dem der Essener Künstler Peter Reichenbach einen Gesamtschulleistungskurs und eine Grundschule über 3 Jahre begleitete, entstand die Idee Färbergärten als Mittel für Fortbildungsmaßnahmen, Integrationsprojekte Kinder und Jugendbildung im Rahmen der Agenda 21 zu nutzen. Besondere Aufmerksamkeit erhalten hierbei der Wissensschatz von Migranten und älteren MitbürgerInnen. In dem Kunstprojekt „Sieben Gärten“ sind auf der Internetseite www.atavus.kulturserver-nrw.de verschiedene Gartenformen beschrieben.

Ab 2008 startet das Projekt „Färbergärten“ in Gelsenkirchen durch. Im Rahmen der aGEnda 21 und als Projekt der Kreativwerkstatt ist zunächst ein Auftakt-Seminar geplant. In vier Intensiv-Kursen werden dann Interessierte mit einem fundierten Grundlagenwissen ausgerüstet. Die Multiplikatoren werden dann in ihren Wirkungsbereichen in Kindergärten, Schulen und anderen Einrichtungen die Anlage von Färbergärten anregen und ihr Wissen weiter geben. Begleitend ist auch ein Arbeitskreis zum Erfahrungsaustausch und zum gemeinsamen Aufbau von vielen Färbergärten und -werkstätten in Gelsenkirchen geplant.

„Drei, zwei, eins … meins“, nach diesem Prinzip bietet die Schülerfirma MehrWert ihre Artikel bei einem bekannten Internetauktionshaus an. Im Sortiment sind ausschließlich Artikel, die von ihrem Vorbesitzer nicht mehr benötigt werden, weg geworfen werden sollen oder unnütz in Regalen, Kellern und auf Dachböden verstauben. So erlernen Schülerinnen und Schüler spielerisch die Grundlagen des Berufsalltags, Verantwortung zu übernehmen und erteilen zudem der Wegwerfgesellschaft eine Absage. Mit der einen Hälfte der Einnahmen werden Schulprojekte finanziert, die andere Hälfte unterstützt über den aGEnda 21-Förderverein Projekte und Kampagnen zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Kindern und Jugendlichen in aller Welt.

Eine Schülerfirma nach dem MehrWert-Prinzip gibt es zum Beispiel am Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung an der Augustastraße. Dort konnte die Mittelstufe auch 2008 wieder einen Teil des Reinerlöses dem aGEnda 21-Förderverein übergeben.

In Hassel wird die Schülerfirma MehrWert seit 2006 mit Unterstützung des Dietrich-Bonhoeffer-Hauses und des DGB-Bildungswerk NRW e.V. im Rahmen der „Ausbildungsinitiative Hassel“ erfolgreich betrieben. Auch in diesem Kursjahr wird die Schülerfirma im Rahmen der Kreativwerkstatt durch die Volksbank Ruhr Mitte unterstützt. Der Kurs findet statt in Zusammenarbeit mit der Hauptschule Eppmannsweg. Die Leitung übernimmt Peter Smock.

Die Schülerfirma MehrWert der aGEnda 21 wurde zweimal – für das Konzept und die Umsetzung in Hassel – als offizielles Projekt der Dekade der Vereinten Nationen zur Bildung für Nachhaltige Entwicklung 2005 bis 2014 ausgezeichnet.

Weitere Informationen und das Handbuch zum Aufbau und Betrieb gibt es unter www.aGEnda21.info

Anstehende Veranstaltungen
  1. Kreativ-Angebote im Jugendzentrum Schaffrath

    5März -14:00 - 21Dezember -20:00
  2. Jugendcafé

    5März -16:00 - 21Dezember -20:00
  3. Fun4Buer – Treff für Kids ab 6 Jahren

    27März -16:30 - 18Dezember -17:30
  4. Kreativ-Angebote im Jugendzentrum Driburger Straße

    9April -12:30 - 21Dezember -21:30
  5. Kochen und backen im Bonni

    14Mai -16:30 - 17Dezember -18:30